Unterrichts- und Schulblogs

Beispiele für Unterrichts- und Schulblogs – verschiedene Modelle

Hier gibt es – nur einigermaßen systematisch sortiert, weil historisch gewachsen – eine Liste mit Blogbeispielen.

Historisch gewachsene Praxis heißt: Zunächst wurden Blogs im Unterricht erprobt, erst vorsichtig, immer noch lehrerzentriert, dann immer mutiger in Richtung Schülerpartizipation und selbstgesteuertem Lernen. Denn der shift vom Fokus auf das, was der Lehrer tut (Unterricht) zu dem, was die Schüler tun (Lernen) wird durch das Medium zwar nicht automatisch hergestellt, wohl aber gefördert.

Der zweite Schritt zur Nutzung von Blogs in der Schule ist auch getan: Nicht nur fürs „Kerngeschäft“ (Unterricht im Klassenraum, Lernen in Projekten) eignen sich Blogs, sondern ebenso für die Schule als Ort einer demokratischen lebendigen Schulkultur. Schülerräte, Elternräte organisieren ihren Austausch und ihre kontinuierliche Arbeit über Blogs, eine Schule hat ihre ganze Website als Blog  aufgebaut – mit der Konsequenz einer hohen Transparenz und Interaktivität.  Und es gibt sogar eine Steuergruppe, die ihre Schulentwicklung über ein Blog kommuniziert und damit transparent, partizipativ und kontinuierlich macht.

Die Praxisentwicklung zeigt: Sowohl für die Unterrichtsentwicklung als auch für die Schulentwicklung insgesamt haben Web 2.0 – Anwendungen ein großes Potenzial.

1. Der Lehrer betreibt ein Blog für seine Schüler, um Material, Informationen und Aufgaben bereitzustellen:

In einer Hauptschule: http://www.wolf-klasse.de/

Englisch Leistungskurs: http://djd-elks.blogspot.com/

Susanne Schäfers Elefantenklasse ist eines der ersten sehr bekannten Blogs für ihre SchülerInnen in der Grundschule, in dem sie über die Aktivitiäten der SchülerInnen anfangs nur per Foto und Text berichtet und Informationen bereitstellt. Als die Schüler schreiben konnten, haben sie zunehmend selbst Kommentare und Beiträge eingebracht:
elefantenklasse.de

Ein Blog für den Französisch-Unterricht von 2006/7 ! Die Lehrkraft stellte die Schülerbeiträge ein http://gafa.wordpress.com/

2. Die Schüler können Material und Aufgaben „abholen“ und ihre Aufgabenlösungen posten:

„Lebensraum Wald“, das Unterrichtsblog einer 4. Klasse von Stefan Lange: Die Schüler kommunizieren fleißig über alles, was sie im Wald gefunden haben – miteinander, mit dem Lehrer, aber auch mit Menschen aus dem Netz, die sie bisher gar nicht kannten …  http://lebensraumwald.wordpress.com/

Die Piratenklasse, das neue Grundschulblog von Susanne Schäfer: http://www.piratenklasse.de/startseite/home…./

Die Pantherklasse der Maria-Montessori-Grundschule Berlin betreibt ein Blog: http://pantherblog.wordpress.com/

Mandy Schütze hat Erfahrungen mit Weblogs im Ethik-/Philosophieunterricht. Hier hat sie einen Beitrag zu „Nutzen und Möglichkeiten“ des Weblogseinsatzes in ihren Fächern gepostet. Die Vorschläge eignen sich ebensogut für das Fach Deutsch: http://philoweb.wordpress.com/2009/05/01/weblogs-im-ethik-und-philosophieunterricht-eine-nachlese/#more-344

Aktuell ist Mandy Schützes Kursblog für den Philosophie-Unterricht in der Oberstufe, in dem die Schülerinnen und Schüler selbstständig bloggen:
http://philokurs.wordpress.com/

Hier hat Mandy noch eine Checkliste und einen Vorschlag mit Bewertungskriterien zusammengestellt: http://philoweb.wordpress.com/2009/04/24/seminarwoche-2-auswertung/#more-251

Beispiel für einen Elternbrief

Konzeptentwurf Beispiel mit Bewertungskriterien

Die 10b des Kant-Gymnasiums Weil am Rhein stellt ihre Arbeit zur Englisch-Lektüre „The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian by Sherman Alexie“ in einem Weblog vor. Die Schüler bleiben anonym und sind nummeriert. http://schulblogabsolutelytruediary.wordpress.com/ 

Mit demselben Lehrer Manfred Pretz präsentiert die 9d des Gymnasiums Renningen auch sehr überzeugend ihre Arbeit zur Englisch-Lektüre „The Curious Incident of the Dog in the Night-Time by Mark Haddon“:
http://schoolblogcuriousincident.wordpress.com/

3. Der Lehrer betreibt MIT seinen Schülern zusammen ein Kurs-/Fachblog oder ein Projektblog. Die Schüler holen nicht nur Stoff ab, kommentieren oder posten Aufgabenlösungen, sondern stellen selbst gleichberechtigt Beiträge ein:

Peter Ringeisen und sein Grundkurs Deutsch: http://gk-deutsch.blogspot.com/

Peter Ringeisen und sein LK Englisch: http://djd-elks.blogspot.com/

Max von Redecker  erarbeitete mit seinem Profilkurs Politik/Kunst den Gegenstand Migration-Integration an einer Hamburger Stadtteilschule: http://migrationintegration.wordpress.com/

Ähnlich stellt Christoph Roggon, Lehrer an einem Hamburger Gymnasium für seinen Politikunterricht in der Sek II ein Blog zum Thema War on Terror mit Materialressourcen und Diskussionsmöglichkeit bereit, mit dem auch Lehrer und Schüler außerhalb der Kernlerngruppe arbeiten können:
http://www.war-on-terror.de/

Und hier ist gerade das neue Blog zum Projekt Postwachstum entstanden, das den Schüler_innen als Materiallager und Kommunikationsmedium im Wirtschafts-Unterricht (Politik/Gesellschaft/Wirtschaft) von Max v. Redecker in der Stadtteilschule Bahrenfeld dienen wird:
http://mehristweniger.wordpress.com/

Der Referendar Thorsten Schönbohm unterrichtete mit seinem Fachblog „Physik in Klasse 12“ http://bbstphysik12.wordpress.com/

Und eines der vielen Blogs im Musikunterricht des Lehrers A. Spang: https://kaskeys.wordpress.com/

Ein Profilkurs Geschichte hat seine Arbeitsergebnisse in einem Projektblog präsentiert und öffentlich zur Diskussion gestellt:
http://ewgprojektblog.wordpress.com

Das Beispiel macht Schule! Ein Geschichtskurs des Bodelschwingh-Gymnasiums Bethel dokumentiert sein Projekt „Majdanek“ auf einem Blog
https://majdanek2014.wordpress.com/

„Grüner Lolli“ heißt das Projektblog im Geographieunterricht einer 9. Klasse des Margarete-Rothe-Gymnasiums in Hamburg zum Thema Nachhaltigkeit:
http://protectfuture.wordpress.com/

Eine tolle Idee der Zusammenarbeit über Schulgrenzen hinaus: Mandy Schütze vom Gymnasium Gerabronn, Anke Heyen von der Kaiserin-Augusta-Schule Köln und Sabine Mittag (Petrinum Dorsten)  betreiben  ein gemeinsames Blog für ihren Philosophie- bzw. Ethikunterricht in der Oberstufe. Durch die Kopplung gibt es eine Menge Synergien und neue Diskussionsanregungen.
http://ethik13.wordpress.com/

Noch ein Reli-BlogTorsten Larbigs Schüler am Schiller-Gymnasium Frankfurt bloggen über die Katholische Kirche in den Medien: http://religk2013.wordpress.com/

4. Die Schüler haben ihre eigenen Blogs:

Ein Lektürekurs Englisch http://gk13-comingofage.blogspot.com/

Ein Lektürekurs Deutsch (Max Frisch, Homo Faber) mit einem ausgezeichneten Aufgabenpool und Material für die Schüler zur Bearbeitung des Romans in ihren eigenen Blogs. Insgesamt sind in drei Kursen 63 Schüler_innen mit eigenen Blogs beteiligt. Das Blogprojekt ist eine Fundgrube von Anregungen und sehr zur Nachahmung empfohlen. http://homofaberblog.blogspot.de/

Im Inda-Gymnasium Aachen bloggen die Schüler einer 8. Klasse im Politikunterricht in eigenen Blogs, zugleich läuft das Blogprojekt mit einem gemeinsamen Fachblog  http://indablogbuch.wordpress.com/

Eine 15-jährige Schülerin in Berlin führte ein Blog über ihr Sommerferien-Projekt, einer Jakobsweg-Pilgerwanderung mit ihrem Großvater: http://generationenwandernaufdemjakobsweg.blogspot.de/

5. Die Fachschaft einer  Schule betreibt ein Blog

Die Fachschaft Kunst des Humboldt-Gymnasiums Köln kommuniziert und präsentiert ihre Arbeit in einem Blog: http://kunst-humboldt.blogspot.com/

In Ba-Wü gibt es seit neuestem ein Fach „Medien und kulturelle Bildung“ – die Fachschaft des Kimko (Kunstprofil intermediale Kommunikation) des Schiller-Gymnasiums Marbach bloggt: http://kimkobloggt.wordpress.com/

6. Die ganze Schulwebsite ist ein Blog!

Im Hermann-Vöchting-Gymnasium in Blomberg kommuniziert die ganze Schulcommunity über das Schulblog, das auch gleichzeitig Web-Präsentation nach außen ist                                http://gymnasium-blomberg.de/

Auch die Jugenddorf Christophorus-Schule hat ein Blog.
http://www.cjd-oberurff.de/oberurff
Die Karl-Weise-Grundschule Berlin-Neukölln hat ein Schulbloghttp://karlweise.blogspot.com/

Die Steuergruppe der Kaiserin-Augusta-Schule Köln kommuniziert über ein Blog: http://steuergruppe.wordpress.com/

Hier gibt es eine Art Blogfarm des Karl-von-Frisch-Gymnasiums in Dußlingen: http://kvfg.net/blogs//

7. Die Schülersprecher kommunizieren über ein Blog

Die Schulsprecher am Goethe-Gymnasium Berlin-Wilmersdorf:
http://omegaalpha-goethe.blogspot.de/

Die Schülervertretung des Sebastian-Münster-Gymnasiums Ingelheim:
http://sv-smg-ingelheim.blogspot.de/

Die Schülervertreter der Stadt Augsburg haben sich eine Stadtschülervertretung erkämpft:
http://www.sv-augsburg.info/

8. Schüler, die über ihren Unterricht bloggen:

Gerrit aus Bremen führte ein Kunstblog zum Unterricht in 2007:
http://kunst-helgo10g.blogspot.com/

Hier bloggt Verena zu ihrem Geschichtslernen – wohl mehr als nur die Abbildung ihres Geschichtsunterrichts, Lernen ist mehr als Unterricht!
http://verenageschichte.over-blog.de/pages/Das_Krisenjahr_1923-3349600.html

9. Unterrichtsblogs als Plattform für Rollenspiele

Der Geschichtslehrer Daniel Eisenmenger betreute das Geschichtsprojekt „Paulskirchenprojekt“ einer 12. Klasse http://paulskirchenprojekt.wordpress.com/

10. Last but not least: Der Elternrat bloggt

An der Erich-Kästner-Schule in Leipzig betreibt der Elternrat ein Blog:
http://elternblog-kaestnerschule.blogspot.com/ und fortgesetzt hier:
http://elternblogkaestnerschuleleipzig.blogspot.de/

11. Und hier bloggt der Schulkoch!

Raik Weber, der Koch der Freien Schule am Mauerpark, führt ein Blog, in dem er beweist, dass auch Kantinenessen gesund und lecker sein kann  – und was es kostet.
http://schulesseninwedding.wordpress.com/

12. Die Schülerzeitung ist ein Blog

Die Kollegin Catherine K. betreibt mit ihren Schüler_innen der Grundschule am Heidekampgraben in Berlin Treptow eine Online-Schülerzeitung, den Heidekampgraben Kurier. Sieht gut aus, hat spannende Beiträge und wird von der 10-köpfigen Redaktion aus Schüler_innen der 5. und 6. Klassen gefüttert. Manchmal sogar als Printzeitung verkauft.
http://heidekampgrabenkurier.wordpress.com/

Die Schüler_innen des Adolfinum Gymnasium Moers geben seit 2011 kontinuierlich eine Schülerzeitung in Blogform heraus: viewpoint@GAM
https://adolfinum.wordpress.com
Hier einer ihrer Blogartikel zum Problem des Internetfilters für Schüler

60 Gedanken zu “Unterrichts- und Schulblogs

  1. Pingback: Erfolgreiche Blog-Beispiele « Neue Medien im Unterricht

  2. Lisa Rosa

    Richtig, die Eltern haben hier gefehlt. Vielen Dank für Kritik und Ergänzung! Der Elternblog der Kästner-Schule ist tatsächlich der erste seiner Art, der mir auch erst jetzt bekannt ist. Bloggende Eltern, die explizit als Eltern von Schülern bloggen, habe ich schon gesehen, aber noch keinen bloggenden Elternrat. Wenn mein Abrufangebot für Schulcommunities „Weblog als Medium zur Entwicklung der demokratischen Schulgemeinschaft“ in 2011 angewählt wird, habe ich endlich ein Praxisbeispiel für die Elterngruppe.

  3. Pingback: Skolnet.de » Blog in der Grundschule: “Maarkinder”

  4. Pingback: Blogbeitrag 12 – IKT – PHTG 2010/11 « Ziegele's Blog

  5. Pingback: schulwebsite erstellen mit eigener Wordpress Blogpage | Medienkindheit

  6. Pingback: Lernen mit Webblogs und Blogs in Schule und Unterricht | Medienkindheit

  7. Pingback: Bloggen in der gymnasialen Oberstufe in Hamburg | Ralf Appelt

  8. Pingback: Alexander König und Christoph Pallaske: Blogs als virtueller Schreib- und Kommunikationsraum historischen Lernens – Wissenschaft, Geschichtsdidaktik und Geschichtsunterricht vernetzt - historyblogosphere - Bloggen in den Geschichtswissenschaften. Ein O

  9. Pingback: Blogs im Unterricht und zur Kommunikation « Social Media für Training und Unterricht

  10. Pingback: Eine neue Welt hat sich aufgetan… | juergschiess

  11. Pingback: Blog in der Grundschule: “Maarkinder” | SKoLNET

  12. Pingback: ich lerne Film | ursels notizen

  13. Pingback: 3. Woche: Weblogs im philosophischen Unterricht | Philosophieren mit dem Internet?

  14. Pingback: 3. Woche: Weblogs im philosophischen Unterricht | Philosophieren mit dem Internet?

  15. Pingback: Blogs in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen | paedimweb13

      1. Vielen Dank! Gibt es eigentlich ein Forum, eine FB-Gruppe o.ä., in der sich alle Pädagogen zum Thema „Weblogs im Unterricht und in der Schule“ treffen? Es wäre toll sich mal mit allen anderen „Schulbloggern“ auszutauschen!

      2. Ich dachte da an ein offenes Forum, in dem Lehrkräfte und ehemalige Lehrkräfte mitdiskutieren können und andere Interessierte mitlesen können. Ich suche gerade nach einem guten Provider dafür.

  16. Pingback: Warum ist Bloggen im Unterricht sinnvoll? | medienleichtgemacht

  17. Herzlichen Dank für diese Auflistung. Dieses breite Spektrum zeigt, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten von Blogs an Schulen sind. Leider wird dieses Medium noch viel zu selten genutzt.

  18. Pingback: Werkzeugsteckbrief – Weblog | Tablet in der Schule

  19. Pingback: Social Bookmarking, PLEs und Blogs im Unterricht | julia hegetschweiler

  20. Pingback: Typische Merkmale eines Blogs | ICT - Kompetenzen phtg93

  21. Pingback: blogsimku

  22. Pingback: Social Bookmarking, PLEs und Blogs im Unterricht | julia hegetschweiler

  23. Pingback: Links | blogsimku

  24. Hallo zusammen,
    hier gibt es eine Seite rund um das Thema „Entschuldigungen für die Schule“. Dabei ist auch ein Blog (Der erste Eintrag ist noch zu haben 🙂
    Die Seite ist zwar noch im Aufbau, soll aber noch wachsen.
    Hier gibt es Entschuldigungen zum Runterladen und einen Entschuldigungsgenerator, der eine Entschuldigung auf Knopfdruck liefert.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr meine Seite besucht.
    http://www.meine-entschuldigung.de
    Gruß Sascha

  25. Pingback: 11. und 12. Sitzung – Vertiefung Web 2.0 | Landeskunde und neue Medien – SS 2015

  26. Hallo Lisa,
    Catherine K. hat recht, ich habe mit diesem Schulblog nichts zu tun, ich hab mal drauf hingewiesen. Übrigens ist mein Sohn in dieser Schule letzten Samstag eingeschult worden:)

    Viele Grüße,

    Martin Riemer

  27. Liebes Seminar,

    ich habe ein paar Beispiele und Gedanken für Euch, hey, persönliches sowieso:
    Ihr haltet Eure Lebenswelten ins Bild. Steht dazu. Ihr seid die Blogs.

    Blogs sind die narrativen (er hat narrativ gesagt!!!) Grundlagen meiner mittlerweilen pädagogischen Arbeit, die alle im System Grundschule (Lisa, ich höre dir zu:)) angedockt haben. Blogs können alle, echt alle Mediensorten einbetten, abbilden, rausbaldowern.
    Ich liste:
    1. Ruhendes http://karlweise.blogspot.de/ Ein von mir angeschobenes Schulblog einer Neuköllner Grundschule, mit absurd hohen Zugriffszahlen, ein Tipp von mir, macht Euch Euren Stigmatas bewusst, und verwendet sie, um in einen Diskurs einzutreten: Hier: Problemschule, Brennpunkt, Neukölln.
    Die Schulleiterin ist unter anderem deshalb dort Schulleiterin geworden. Sie landete, und macht einen guten Job.
    Mein liebster Beitrag:
    http://karlweise.blogspot.de/2010/06/zeitzeugen-besuch.html

    (Die Liste listet voran, es baldowert Sonny Liston vorneran:)

    2. Ich habe viele, bilaterale, nichtöffentliche Grundschul-Blogs betreut, bei denen klar war, dass sie irgendwann enden.
    (Ich arbeite seit 10 Jahren in einer Berliner deutsch/spanischen Europagrundschule, mein finanzieller Anker neben der Personalkostenbudgetierung sind dort projektgebundene Honorargelder. Traut Euch in die Grundschulen hinein.
    Ihr braucht sowas wie eine Vision, nicht so eine, die Helmut Schmidt prangert. Ihr braucht eine medienpädagogische Aussicht, die Euch erlaubt, Spezialitäten der Grundschule ins Netz zu pusten. Sammelt die ungehörten Nachrichten ein, das dauert, Ihr dokumentiert scheinbare Kleinigkeiten, das ist echt schwer.
    Sprecht leise Leute an, und postet mit ihnen über sie.
    Dazu gehört sehr viel Nichtdigitales, weil „es“ sich im System (ich mag „Systeme“, Lisa) Grundschule um Soziales, und nicht um Digitales handelt. Aber um das zu erfahren, musste halt erstmal drinne sein. Die Abbildung von Zweisprachigkeit hilft)

    3. Postet Euren Abstand zur Arbeit, sonst werdet Ihr verrückt, eine Schule, die Euch dies nicht erlaubt ist nicht Eure Schule.

    4. Mein monentanes Schulblog: http://hausburg.blogspot.de/
    lässt nicht ansatzweise erahnen, wieviel Arbeit so ein Blog im Schlepptau hat. Ich aktualisiere alles zuhause. Schulen haben doch kein Netz.

    Viele Grüße,

    Martin

  28. Ich lese sehr viele Blogs und würde das auch gerne bei uns an der Schule machen. Allerdings haben die Schüler Angst, dass die Lehrer sie ausspionieren, wenn sie zuviel privates schreiben. Aber als Schülerzeitung find ich den Blog genial.

  29. Pingback: Unterrichts- und Schulblogs | fdzeiner

  30. Na das finde ich ja mal eine gelungene Idee! Didaktisch und methodisch ist das ja eine Delikatesse, die Schüler dort abzuholen, wo sie am liebsten sind – im Internet! Und auf diese Weise etwas für Schüler „langweiliges“ mit etwas modernem und zeitgenössischem verbinden!
    Ich bin begeistert!

    LG
    Victor Einhorn

  31. Find die Idee auch super. Leider gab es zu meiner Schulzeit WordPress noch nicht. Es gab zwar eine rudimentäre Seite für unsere Klasse, aber wirklich etwas dazu betragen konnte man nicht.

  32. Pingback: Unterricht vom 2.2.2016 – Bloggen und Kommunikation – MEDIENBLOG | DEUTSCH

  33. Durch solche Blogs werden viele Dinge vereinfacht besonder für die Kinder und Schüler ist das wichtig um den Stress zu vermeiden. Der Altag ist meiner Meinung nach stressig von sich selbs die Kinder brauchen nicht noch uns um es noch mer zu verschlimmern.

  34. Hallo Lisa,

    Zum Ersten, es tut mir Leid, dass mein Deutsch nicht so gut ist. Ich bin Englischlehrer aus London und ich hoffe, dass es okay ist, mein Englisch Materialien mit Ihnen und ihr Leserschaft zu teilen.

    Wir bieten Virtual-Reality- Touren von Situationen und Orten in England. Sie koennen mit einem Computer nutzen oder mit einem Handy und Google Cardboard in der virtuellen Realität nutzen, um natürliche Aussprache und Vokabeln zu entwickeln. Fuer Studenten, Lehrer und Schulen sind sie kostenlos. Ich will keine Zahung dafuer, ich will nur, dass es von Kindern benutzt werden, ihr English mit dieser neuen Technologie zu verbessern.

    Wenn Sie Interesse fuer mehr von diesen Materialien haben, bitte melden Sie sich bei mir.

    Ich habe 4 Tours zu bieten, immer mit dem Google Cardboard kompatibel oder auch mit einem Computer. Es gibt 4 Virtual Reality Tours von englisch sprechenden Situationen.

    Bike shop
    Flower shop
    Homeopathy and alternative medicine shop
    Comic book shop

    Alle mit PDF und mp3 Materialien. Ich kann auch mit Ihnen arbeiten, Übungen zu produzieren basierend auf diesen Touren.

    Also warum kostenlos? Das tut mir Leid, dass viele Englisch in England oder Amerika usw nicht ueben koennen. Ich möchte diese Technologie nutzen, um die Englisch sprechenden Welt zu diesen Menschen zu nehmen. Je mehr Menschen nutzen diese Inhalte , desto mehr kann ich Partnerschaften aufbauen, um mehr Touren und ansprechender Inhalte machen.

    Hier ist eine Einführung in mir und dem Inhalt. Ich bin in Berlin im nächsten Monat , wenn jemand interessiert ist , mich zu treffen , sehen den Inhalt und diskutieren mehr , wie wir dies für Studenten anbieten können youtube.com/watch?v=bId1lAb51rg

    Vielen Dank – und wenn Lehrer Interesse habe bitte melden Sie sich bei mir!

    Michael
    http://vr.linguapractica.com

    PS – and I hope one day that I will have the chance to improve my German in virtual reality 😉

  35. Pingback: Willkommen auf der Gruppenseite zum Seminar „Bloggen im Sprachunterricht“ | deutschmankerl

  36. Pingback: Blogeinsatz in der Schule – Blogs für den Unterricht

  37. Pingback: Bloggen in der Schule | Digitales Schreiben

  38. Pingback: Bloggen in der Schule – Digitales Schreiben

  39. Pingback: WLAN und Computer an Schulen | funqee Blog

  40. Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Ich finde diese Idee auch sehr gelungen. So kann man auch mit den Schülern gut in Kontakt bleiben.
    Beste Grüße,
    Hannah

  41. Pingback: Pädagogischer Nutzen von Blogs – Titel der Website

  42. Pingback: Pädagogischer Nutzen von Bloggs in der Schule – BlogSchool

  43. Pingback: Der Aufbau eines Blogs | ubungsblogict

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s